Thema des Monats Februar 2021 - Wie der Mensch denkt, so ist er.

 „Denn was ich gefürchtet habe, ist über mich gekommen, und worüber ich mich sorgte, das hat mich getroffen.“ – Hiob 3: 25

 

 

„Gute Gedanken sind ein undurchdringlicher Panzer; damit angetan, seid ihr gegen die Angriffe des Irrtums jeder Art vollständig geschützt.“ – Mary Baker Eddy in Die Erste Kirche und Verschiedenes

 

„Wenn wir völlig mit dem materiellen Selbst beschäftigt sind, erkennen wir die Substanz von LEBEN oder GEMÜT nur schwach und spiegeln sie nur schwach wider.“ Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift von Mary Baker Eddy, S. 91

 

„Wir brauchen einen reinen Körper und ein reines Gemüt — einen Körper, der sowohl durch Gemüt gereinigt als auch mit Wasser gewaschen ist. Jemand mag sagen: „Ich sorge gut für meinen Körper.“ Um dies zu tun ist der reine und erhebende Einfluss des göttlichen Gemüts auf den Körper erforderlich, und der Christliche Wissenschaftler sorgt am besten für seinen Körper, wenn er ihn möglichst aus seinem Denken ausschließt und wie der Apostel Paulus „umso mehr Lust [hat], aus dem Leib auszuziehen und daheim zu sein beim Herrn“.“ Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift von Mary Baker Eddy, S. 383

 

„Du sagst, dass du nicht gut geschlafen oder zu viel gegessen hast. Du bist dir selbst ein Gesetz. Wenn du das sagst und es glaubst, wirst du deinem Glauben und deiner Furcht entsprechend leiden.“ Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift von Mary Baker Eddy, S. 385

 

 „In der Wissenschaft ist alles Sein ewig, geistig, vollkommen und in jeder Tätigkeit harmonisch. Lass das vollkommene Vorbild anstelle seines demoralisierten Gegenteils in deinen Gedanken gegenwärtig sein. Diese Vergeistigung des Denkens lässt das Licht ein und bringt das göttliche Gemüt, bringt Leben, nicht Tod, in dein Bewusstsein.“ Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift von Mary Baker Eddy, S. 407

 

 „Gott ist mehr für einen Menschen als sein Glaube, und je weniger wir die Materie und ihre Gesetze anerkennen, desto mehr Unsterblichkeit besitzen wir. Das Bewusstsein baut einen besseren Körper auf, wenn der Glaube an Materie überwunden worden ist. Berichtige die materielle Auffassung durch geistiges Verständnis, und Geist wird dich neu bilden.“ Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift von Mary Baker Eddy, S. 425

 

„Menschen zum Denken anregen“ – ein Gespräch von Jeffrey Hildner mit Martin Sirota, veröffentlicht in der Juli 2008-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft

 

„Auswirkungen eines Sturzes geheilt“ von Judith Jackson in der Februar 2002-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft